Gärtnern mit Kindern – Gurken

Das ist ein Sommer. Die Ereignisse in unserem Garten überschlagen sich. Unser Obst und Gemüse hat Hochsaison. Zur Zeit kann man ihnen beim Wachsen fast zusehen. Und das ist besonders für Kinder interessant. Denn sie können zeitnah beobachten, wann sie das Gemüse direkt aus dem Beet ernten und vernaschen können. Kinder ernten ihre Erfolge und stellen fest, dass es sich lohnt zu gärtnern. Eine wichtige Erfahrung!

Heute berichten wir euch von unseren Gurken, die wir im iGADU-Garten ausgepflanzt haben. Gurken lieben die Wärme. Für den ersten Schritt empfehlen wir dir, dass du ein paar Gurkenpflänzchen von einem Gärtner holst.

Gurkenpflanzen

Gurkenpflanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

Du suchst dir in deinem Beet am besten eine sonnige und vor Wind geschützte Stelle. Die Gurkenpflanze benötigt ausreichend Platz (ca. 4 qm pro Pflänzchen). Nun nimmst du deine Gartenschaufel und buddelst ein Loch. Dort setzt du dein Pflänzchen ein und drückst dann die Erde schön fest an. Hol dir deine Gießkanne und gib der Pflanze Wasser. Wenn du jetzt noch ein Gitter als Rankhilfe in die Erde setzt, kannst du die neuen Triebe der Pflanze immer wieder dort anlegen. Diese Rankhilfe kann ruhig 1 m hoch sein. So kannst du – wenn alles soweit ist – besser ernten, da die Gurken nicht in der Erde auf dem Boden liegen.
Wenn du die ersten Früchte entdeckst, sei wachsam. Schau jeden Tag zu deinen Pflanzen. Die Früchte sollten nicht zu groß werden.
Vergiss nicht, immer wieder zu gießen. An heißen Tagen hol deine Gießkanne ruhig zweimal am Tag raus und wässere deine Pflanzen.

Wußtest du, dass Gurken zu 96% aus Wasser bestehen. Deshalb sind sie auch so erfrischend. Wenn die Gurke noch recht jung ist, kannst du sie mit der dunkelgrüne Schale essen. Sind sie etwas älter, wird die Schale fester, dann schmecken Gurken oft besser, wenn man sie kocht.

Übrigens: Eine der Lieblingsnachbarn von Gurken ist der Dill. Die beiden vertragen sich sehr gut. Der Dill schützt die Gurke vor Sonne, er dient sozusagen als Sonnenschirm. Tomaten und Kartoffeln mag die Gurke nicht so gern.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.